1975 geboren in Karlsruhe
lebt und arbeitet als Künstler in Karlsruhe.
2000 – 2002 Studium an der HfG in Mainz

Fasziniert von der Kunst im öffentlichen Raum, entdeckte DOME Ende 1994 die Sprühdose als Arbeitsmedium und beginnt damit, Wände zu bemalen.
Zentrales Thema seiner Arbeiten ist der Mensch.­

So wie Musik uns spontan ergreift, wird man vom Künstler unvermittelt in eine Maskenwelt entführt, die voller Ironie und Tiefgang fesselt und dem Betrachter Freiraum für eigene Gedanken und Empfindungen gibt. Inspiriert von der Architektur der barocken Epoche fließen florale Muster sowie Konsolen und Altarbauten in seine Arbeiten mit ein. Dome präsentiert seine Figuren, deren Stil vom asiatischen Schattentheater inspiriert ist, häufig in Landschaften, auf Bühnen und Plattformen die von Spruchbändern mit eigenem entwickeltem Font begleitet werden.

Auf Fassaden kommen Schablonen, Farbsprühdosen und Pinsel zum Einsatz und erschaffen dort imposante Eindrücke voller Symbolik in das Figurenleben.